aktuell

Im Augenblick nutze ich meine Wochenenden, um mal wieder zu malen.


Seit dem 1. Januar 2017 arbeite ich als Fachdirektor im Vogtlandmuseum Plauen. Das Vogtland ist eine sehr reizvolle Landschaft in der Schnittfläche von Sachsen, Thüringen, Bayern und Böhmen. Das Museum verfügt über eine große, sehr qualitätvolle Sammlung unterschiedlicher Bereiche. Zum Museum gehört auch das Hermann-Vogel-Haus, die Erich-Ohser-Galerie (e.o. plauen) und der jüdische Friedhof.


Mein neuer Blog beschreibt die kunsthistorischen Details der öffentlich zugänglichen Räume im Kloster Neuzelle:

www.barockwunder.de

Seit Januar 2015 leite ich die Museen und Besucherinformation der Stiftung Stift Neuzelle (www.stift-neuzelle.de). Ein bisschen mulmig war mir am Anfang schon. Mit 50 Jahren ein völliger Neuanfang. Aber ich habe mich schnell an die neue Umgebung und die neuen Menschen gewöhnt.

2014 erschien die arte/NDR Dokumentation "Pioniere des Erdöls".  Mit Thomas Fischer hatte ich schon drei Jahre vorher Kontakt geknüpft und ihn für das Thema gewinnen können. Erzählt wird die spannende Geschichte der deutschen Erdölindustrie, die 1869 in Wietze ihren Anfang nahm.

Das Treffen der Europäischen Erdölmuseen fand 2013 vom 03. bis 06. September im Französischen Erdölmuseum in Pechelbronn statt. Neben dem Ausbau der gemeinsamen Internetseite (www.oilmuseum.eu) und dem Entwurf eines eigenen Logos wurde auch eine Arbeitsgruppe gebildet, die ein europäisches Forschungsprojekt zur frühen Erdölindustrie auf den Weg bringen soll.

Im Jahr 2006 hatte ich es geschafft: Ich war auf der Titelseite eines Magazins. Als neuer Direktor des Deutschen Erdölmuseums Wietze zierte ich das Cover des SVO-Kunden-Journals. Na, bitte!